Zypern eignet sich perfekt für Rennradfahrer

Zypern ist nach Sizilien und Sardinien die drittgrößte Insel im Mittelmeer mit einer Ausdehnung von 240 km Ost – West und 90 km Nord – Süd. Eine extrem dünne Besiedlung – nur rund 850.000 Einwohner im griechisch-zyprischen Teil – und ein sehr weitläufiges und gut ausgebautes Straßennetz sind die perfekte Voraussetzung für einen entspannten Rennradurlaub. Flache Küstenstraßen, das hügelige Vorland des Troodos Gebirges oder die Troodos Bergregion, die mit der höchsten Erhebung, dem Olymp bis hinauf auf 1.940 m reicht, bieten für jegliche Ambitionen ein geeignetes Terrain.

Eine Gruppe Rennradler beim Training auf Zypern.

Beste Bedingungen für Trainingslager im Frühjahr

Dank seiner günstigen geographischen Lage im östlichen Mittelmeer ist Zypern ein ideales Trainingsziel im Frühjahr – und auch schon im Winter: Die Tagestemperaturen liegen in der Zeit von November bis April zwischen 16°C und 24°C. Nachts wird es selten kühler als 8°C. Mit vereinzelten Regenfällen ist zwar zu rechnen, diese fallen aber meist nur schauerartig. 324 Sonnentage sprechen für sich! Damit lässt sich die Saison im Herbst auch über den November hinaus verlängern und das Training in Vorbereitung auf die Wettkampfsaison bereits in den Monaten Januar und Februar wieder aufnehmen.

 

Wo liegt der ideale Ausgangspunkt für Touren auf Zypern?

Für die Wahl des besten Standorts spielen Trainingsziel und Fitnesslevel eine Rolle: Wer für ausgedehntes Grundlagentraining überwiegend in flachen Regionen trainieren möchte, aber auch gelegentliche Abstecher in die Berge sucht, wählt am besten einen Standort in den östlichen Ausläufern des Troodos Gebirges. Orte wie Tochni, Psematismenos, Kalavasos und Choirokoita sind dafür ideal. Von hier lässt sich schnell die Ebene Richtung Osten und an der Küste erreichen, schnell ist man jedoch auch auf einer der vielen, von Autos wenig befahrenen Bergstraßen.
Der Westen der Insel zwischen Paphos und Limassol bietet wunderbare Bergstrecken. Viele kleine sympathische Orte wie Anogyra, Omodos und Arsos sind ideale Ausgangspunkte. Die bergige Landschaft ist hier teilweise bis hinauf auf 1000 Höhenmeter geprägt vom Weinbau und durchzogen von Tälern. Zahlreiche kleine und verkehrsarme Straßen verbinden die Dörfchen über Täler und entlang aussichtsreicher Höhenzüge. Das Streckennetz ist vielfältig, es können täglich immer wieder neue Tourenhighlights geplant werden.

Individuelle Unterkünfte für Radfahrer

Den Pauschal- und Massentourismus zieht es auf Zypern überwiegend an die Südküste, dort finden sich zwischen Larnaka und Paphos die entsprechenden Hotels. Für den individuellen Radurlauber, der sich beste Trainingsbedingungen, Ruhe und Autentizität sucht, empfehlen sich die liebevoll hergerichteten Landhäuser in den ländlicheren Regionen. Diese sind ideale Ausgangspunkte für Touren, denn von den Dörfern aus ergeben sich vielfältige Möglichkeiten, direkt auf verkehrsarmen Nebenstrecken zu ausgedehnten Touren zu starten. Zudem lernen Sie auf diese Art und Weise das Leben auf Zypern, die herzliche Gastfreundschaft und die zypriotische Küche auf individuelle Art kennen.

Alle der folgenden aufgelisteten Unterkünfte haben wir persönlich vor Ort besucht: Die meisten eignen sich auch für den Urlaub mit Freunden und für ein gemeinsames Trainingslager. Alle Bikespots-Gastgeber auf Zypern freuen sich auf Ihren Besuch und beantworten Ihre Fragen rund um Buchung und Aufenthalt in perfektem Englisch:

Gastgeber auf Zypern